Bauhaus Universität Weimar

Seminare


BGB 2018 - Alles NEU für Planungsleistungen

Neue Planungsgrundlagen, Vergaben, Verträge von A bis Z für Auftraggeber und Objekt-/Fachplaner zum neuen BGB 2018 (Intensivkurs)

Termin: 15.05.2018

HINTERGRUND

Ohne ein Tiefenverständnis der einschlägigen Paragraphen der HOAI 2013 und deren sichere Auslegung für die Praxis lassen sich Ausschreibungen und Vergaben, aber auch Verträge und Abrechnungen für Leistungen von Planern, Architekten und Ingenieuren nicht rechtssicher erstellen. Mit dem neuen Bauvertragsrecht werden im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ganz spezielle Regelungen für den Bauvertrag, den Verbraucherbauvertrag und/ aber auch für den Planervertrag eingeführt, die für Verträge ab dem 01.01.2018 verbindlich gelten.

Die Änderungen der §§ 650 p bis 650 t im BGB - Untertitel: „Architektenvertrag und Ingenieurvertrag“ - erfordern die Umgestaltung bisheriger Verträge und Verfahrensweisen beim Planungsablauf in Gänze. So müssen bspw. alle alten Formverträge zur HOAI ersetzt, detailliert oder zumindest massiv redigiert werden.

Nicht nur innerhalb der Nebenpflichten der Planer sind Kenntnisse auch zu den anderen Teilen des neuen Bauvertragsrechts mit speziellen Grundlagen für den Bauvertrag und für den Verbraucherbauvertrag unabdingbar. Öffentliche Bauherren benötigen zudem auch Grundkenntnisse zu den umfassenden Neuerungen der Bauvertragsreform, die auch Änderungen der kaufmännischen Mängelhaftung umfassen.

Die „HOAI 2018“ spielt dabei nicht nur bei der Schätzung des Auftragswertes eine entscheidende Rolle, sondern u. a. auch bei der Bewertung der erforderlichen Leistungsbilder.  Bewertet werden muss bspw. eine Vergabe nach Einzel- oder Fachlosen bzw. die Beschreibung von Teilleistungen und Schätzung entsprechender Teilhonoraren.

ZIELE

Wie lässt sich beispielsweise eine „Kosteneinschätzung“ in die Leistungsbilder der HOAI und die DIN 276 einordnen? Wie verbindlich kann diese im Vorfeld der „HOAI – Planung“ gestaltet werden? Was beinhalten die „Planungsgrundlagen“ aus § 650 p (2) BGB 2018 der „Zielfindungsphase“ bzw. die „LPH 0“? Sind die neuen „BGB - Leistungen“ für Planer zunächst Besondere Leistungen mit freien Honoraroptionen?

Das Seminar vermittelt verständliches Wissen an Hand von Praxisfällen eines langjährig erfahrenen HOAI - Sachverständigen mit täglicher Beratungs-, Planungs- und Baupraxis, der unabhängig von Berufs-, Kammer- oder Lobbyinteressen das aufzeigt, was wirklich geht.

Das Seminar will zudem zum Grundverständnis der Zusammenhänge zwischen der HOAI 2013 und den Regelungen des neuen Planungsvertragsrechts und der Auslobungen/ Vergaben von Planungsleistungen und deren Anwendung beitragen und erste Hinweise dazu geben, wie in der Praxis gearbeitet werden könnte und welche Konflikte und Haftungsfallen aufgebaut werden, wenn so weiter gemacht wird wie bisher.


Wissenschaftliche Leitung:

Ulf Greiner Mai (Dipl.-Ing., Sachverständiger, Gutachter, Beratender Ingenieur)


Abschluss:

Zertifikat der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V.

Image

Vom HOAI-Vertrag zum BGB-Vertrag

Planungsleistungen von A bis Z in der Praxis für Auftraggeber und Objekt-/Fachplaner zum neuen BGB 2018 (Fortgeschrittenenkurs)

Termin: 17.05.2018

Das BGB 2018 revolutioniert das traditionelle „Planungsspiel“, das „Bauen“ und „die Baustelle“.
Der Umgang von Auftraggeber und Planer erfährt einen Paradigmenwechsel.
In diesem Seminar werden die Teilnehmer im sicheren Umgang mit den leistungsseitig relevanten Regelungen für die neuen „Architekten- und Ingenieurverträge“ im BGB 2018 und der vergütungsseitig relevanten „HOAI 2018“ (= HOAI 2013 + BGB 2018) trainiert.
Dabei geht es um die neuen „Planungsgrundlagen“, also um die „LPH 0“ (Vergabeverfahren vs. Akquise, Bedarfsermittlung) der Zielfindungsphase mit Kosteneinschätzung als neue Leistungspflicht.

Was kann verhandelt werden und was eher nicht? Besprochen werden dazu mögliche Formen und Inhalte von Planungsverträgen, das vertragliche und gesetzliche Honorarmanagement sowie die neuen Regeln für die (Teil-) Abnahme von Planungsleistungen und den regelmäßigen Nachleistungen vieler Planungen und der Objektüberwachung. Was beinhaltet das neue Weisungsrecht des Auftraggebers und welche Folgen hat dies in der Planerpraxis? Für AN und AG werden zwingende honorarrelevanten Vorgaben der HOAI und die neuen Leistungszwänge aus dem BGB 2018 aber auch deren Spielräume aufgezeigt und welche Chancen und Risiken sich für die Beteiligten ergeben können. Da bereits die HOAI 2013 für Verträge weite individuelle Verhandlungsräume zulässt, kommt das BGB 2018 dem Individualvertrag für alle Leistungsbilder eine noch weitergehende Bedeutung zu. Im Seminar wird erörtert, wie einzelne Vertragspassagen gestaltet werden können und wo mögliche Grenzen von Muster- und Standardverträgen liegen.

Das gilt besonders auch für die Vereinbarung von Besonderen Leistungen und Grundleistungen und deren Abgrenzungen und möglichen Überschneidungen.

Das Seminar vermittelt verständliches Wissen an Hand von Praxisfällen eines langjährig erfahrenen HOAI - Sachverständigen mit täglicher Beratungs-, Planungs- und Baupraxis, der unabhängig von Berufs-, Kammer- oder Lobbyinteressen das aufzeigt, was wirklich geht.


Wissenschaftliche Leitung:

Ulf Greiner Mai (Dipl.-Ing., Sachverständiger, Gutachter, Beratender Ingenieur)


Abschluss:

Zertifikat der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V.

Image

Grundlagenseminar zur Praxis der HOAI 2013

Grundlagenseminar zur Praxis der HOAI 2013 für Einsteiger - Vertrag, Planung, Rechnungen

Termin: 23.05.2018

Das Seminar will zum Grundverständnis der HOAI 2013 und der Anwendung der Honorarregeln in der Praxis beitragen.
Wichtig dazu sind sachgerechte Honorarberechnungen auf Grundlage fach- und objektgerechter Leistungsvereinbarungen. Beim Neubau, aber auch beim Planen und Bauen im Bestand ist der sichere Umgang mit speziellen Risiken eine Voraussetzung für den Projekterfolg.
Die Teilnehmer erhalten bau- und honorarfachliche Tipps um im Tagesgeschäft Honorarfallen, Nachträgen und Mehrkosten sachgerecht begegnen zu können.
Dabei wird es auch zu den Regelungen des neuen Vergabe- und Bauvertragsrechts erste Hinweise dazu geben, wie in der Praxis gearbeitet werden könnte und welche Haftungsfallen vermieden werden sollten.
Bringen Sie dazu Ihre aktuellen Fragen aus Ihrem beruflichen Alltag mit.
Wenn Sie Ihre Fragen oder Stichworte zu Themen, die Sie interessieren, dem Dozenten vorab per Email übersenden wäre das hilfreich, ist aber nicht unbedingt erforderlich.
Für weitergehende Rechtsfragen steht ggf. ein Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht bzw. für Vergaberecht bereit.

 

Alle Anfragen der Teilnehmer werden selbstverständlich streng anonymisiert.


Wissenschaftliche Leitung:

Ulf Greiner Mai (Dipl.-Ing., Sachverständiger, Gutachter, Beratender Ingenieur)


Abschluss:

Zertifikat der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V.

Image

Die Datenschutz-Grundverordnung im Unternehmen umsetzen

Die Datenschutz-Grundverordnung im Unternehmen umsetzen

Termin: 22.08.2018 - 23.08.2018

Ziele:

Neuerungen im Datenschutz und deren Auswirkungen auf die betriebliche Praxis kennen.
Handlungserfordernisse nach den Artikeln der DSGVO umsetzen können.

Alle Materialien und Gesetzestexte werden gestellt!


Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Jürgen Müller, Duale Hochschule Gera-Eisenach


Abschluss:

Teilnahmebestätigung der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V.

Image

Lehmbau für Architekten | Ingenieure - Planungswissen kompakt

Lehmbau für Architekten und Ingenieure – Aktuelles Planungswissen kompakt

Termin: 25.10.2018

Das Seminar vermittelt kompakt das aktuelle Planungswissen für den Lehmbau in Sanierung und Neubau.

  • Baustoffliche Grundlagen
  • Bauphysikalische und raumklimatische Belange
  • Genehmigungsverfahren
  • Lehm im Holzbau – traditionell und modern
  • Moderner Stampflehmbau
  • Lehmputze
  • Lehmtrockenbau
  • Innendämmung mit Lehmbaustoffen
  • Die neue Normengeneration für Lehmsteine, Lehmmauermörtel, Lehmputze und Lehmplatten

Wir empfehlen Ihnen gleich im Anschluss des Grundlagenseminars das Aufbauseminar am 26. Oktober 2018 zu besuchen:
Historischer Massivlehmbau – Konstruktion, Schäden, Sanierung, Modernisierung


Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Christof Ziegert, ZRS Architekten Ingenieure, Berlin,

Obmann des Normenausschusses Lehmbau,

Vorstand Dachverband Lehm e.V.,

Vorstand der ICOMOS Arbeitsgruppe ISCEAH (International Scientific Committee of Earthen Architectural Heritage)

Image

Historischer Massivlehmbau

Historischer Massivlehmbau – Konstruktion, Schäden, Sanierung, Modernisierung

Termin: 26.10.2018

Inhaltliche Schwerpunkte:

- Grundkenntnisse für den Umgang mit historischen Massivlehmbauten

- Kenntnis der Baustoffe und Techniken

- Grundkenntnisse im Bereich der Regelwerke und Zulassungsverfahren

- Kenntnisse der Schadensmechanismen und Sanierungsverfahren


Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Christof Ziegert, ZRS Architekten Ingenieure, Berlin,

Obmann des Normenausschusses Lehmbau,

Vorstand Dachverband Lehm e.V.,

Vorstand der ICOMOS Arbeitsgruppe ISCEAH (International Scientific Committee of Earthen Architectural Heritage)


Abschluss:

Zertifikat der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V.

Image

Bauwerksdiagnose

Bauwerksdiagnose – Lokalisieren und Abbilden in Betonbauteilen

Termin: 24.01.2019 - 25.01.2018

Das Fachseminar vermittelt Grundlagen und Praxiswissen zur Bauwerksdiagnose in Betonbauteilen mit den Verfahren Radar, Ultraschall und Impakt-Echo. Einsatzfelder sind die zerstörungsfreie Detektion und Lokalisierung von Einbauteilen und Fehlstellen sowie Dickenmessung, Geometriebestimmung und Abbildung.


Wissenschaftliche Leitung:

Dipl.-Ing. Martin Schickert
Materialforschungs- und -prüfanstalt Weimar an der Bauhaus-Universität Weimar (MFPA)
Arbeitsgruppe "Zerstörungsfreie Messverfahren"

@wba_info
WBA Weimar