Abwasserbehandlung

Das Zertifikatsstudium Abwasserbehandlung (WW52) vermittelt den Erwerb und die Einübung vertiefender Kompetenzen, die für die die Planung, den Bau, den Betrieb von Abwasser­behandlungsanlagen benötigt werden.

Ausgehend von der Gewässerbelastung durch anthropogene Verschmutzung werden Kenntnisse über die Verfahren und Anlagen der Abwasserreinigung vermittelt und vertieft. Auch auf die Behandlung der Reststoffe aus der Abwasserreinigung sowie Kleinkläranlagen und die Abwasserbehandlung in Industrie und Gewerbe wird gesondert eingegangen. Ein sehr praxisnahes Kapitel ist dem Bau von Kläranlagen gewidmet und dient der Aneignung entsprechender Kenntnisse und Erfahrungen.

Der Kurs ist Teil des Masterstudiums Wasser und Umwelt und mit der Bildungsprämie des Bundes finanzierbar.


Gebührenstaffelung:

Mindestteilnehmerzahl: 4

ab 4 Teilnehmer: 1.600,00 €  (dieser Preis gilt für 4-6 Teilnehmer)
ab 7 Teilnehmer: 1.500,00 € (dieser Preis gilt für 7-9 Teilnehmer)
ab 10 Teilnehmer: 1.400,00 € (dieser Preis gilt ab 10 Teilnehmer)

Studieninhalte

Entwicklung der Abwasserreinigung, Gewässerbelastung und Gewässerschutz, Beschaffenheit des kommunalen Abwassers und Ermittlung von Bemessungsgrundlagen, Mechanische Reinigung (Aufgaben, Verfahren), Biologische Abwasserbehandlung (Grundlagen, Belebungsanlagen, Biofilmverfahren, aturnahe Verfahren), Nachklärbecken, Weitergehende Abwasserreinigung, Klärschlamm, Kleinkläranlagen

Studiendauer

Das Zertifikatsstudium Abwasserbehandlung (WW52) bieten wir einmalig im Wintersemester 2022 im Rahmen des Masterstudiums Wasser und Umwelt an. Der Leistungsumfang beträgt 16 Credits.  

Beginn des Kurses ist Mitte Oktober. Die Fernstudienphase wird bis Mitte Februar andauern. In dieser Zeit erhalten die Studierenden im 14-tägigen Rythmus weitere Studienunterlagen zugesandt und Online zur Verfügung gestellt. Die Bearbeitungszeit beträgt je nach Person zwischen 10 und 20 Stunden wöchentlich. 

Studienunterlagen

Zu Beginn eines Semesters erhalten die Studierenden Bücher oder Skripte in digitaler Form als Studienunterlagen. Zusätzlich werden in Zukunft verstärkt Videos und Audiodateien zur Lehre eingesetzt.

Es wird eine Online-Einführungsveranstaltung zu Beginn des Studiums geben.

Bei Fragen zum Inhalt des Zertifikatsstudiums wenden Sie sich bitte direkt an Frau Schneider-Werres: stephanie.schneider-werres@uni-weimar.de

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr.-Ing. Silvio Beier, Leiter der Professur Technologien urbaner Stoffstromnutzung an der Bauhaus-Universität Weimar

Verantwortliche wissenschaftliche Mitarbeiterin: Stephanie Schneider-Werres

Abschluss

Die Studieninhalte werden in zweiwöchigem Rhythmus durch Einsendeaufgaben überprüft. Am Ende des Studiums erfolgt eine Abschlussprüfung in Präsenz, die in Weimar stattfindet. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Studierenden ein gemeinsames Zertifikat der Bauhaus-Universität Weimar und der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V.

Zielgruppe

Dieses Zertifikatsstudium richtet sich vor allem an Ingenieure, die auf dem Gebiet der Siedlungswasserwirtschaft tätig sind und sich vertiefende Kenntnisse hierüber aneignen wollen.

Fördermöglichkeiten

Der Fernkurs ist mit der Bildungsprämie des Bundes (www.bildungspraemie.info) finanzierbar.