Methoden und Materialien zur nutzerorientierten Bausanierung (Master)

Der Studiengang „Methoden und Materialien zur nutzerorientierten Bausanierung” ist eine universitäre Weiterbildung, die nach dem Prinzip des integrierten Lernens (engl. Blended Learning) aufgebaut ist. Sie verbindet die Vorteile klassischer Präsenzveranstaltungen mit denen des eLearnings.

Auf der einen Seite bietet es die Flexibilität, Ortsunabhängigkeit und Effektivität elektronischer Lernformen. Auf der anderen Seite werden aber auch die sozialen Aspekte des persönlichen Kennenlernens und Miteinander-Lernens nicht vernachlässigt.

Durch die didaktische Methodenvielfalt bietet der Studienaufbau ein hohes Maß an Abwechslung, gleichzeitig sind aber auch große Freiheiten bei der persönlichen Zeiteinteilung möglich.

Studieninhalte

Der weiterbildende Studiengang „Methoden und Materialien zur nutzerorientierten Bausanierung“ umfasst im Wesentlichen folgende Themenbereiche:

Bauaufnahme und Denkmalpflege | Bausanierung | Bindemittel und Beton | Baustoffe und Recycling | Schadensanalyse und Instandhaltung| Lehm-, Holz- und Mauerwerksbau | Bauphysik | Projektmanagement 

Das Studienangebot gliedert sich in Lehrveranstaltungen, deren Umfang fachspezifisch zwischen 90 und 180 Stunden Arbeitsaufwand beträgt. Das entspricht einem Umfang von 3-6 LP.
Eine Übersicht der detaillierten Studieninhalte inkl. der einzelnen Module und Leistungspunkte finden Sie unter
www.uni-weimar.de/de/bauingenieurwesen/weiterbildende-studiengaenge/nubau/master/

Den Modulkatalog können Sie HIER downloaden!

Studiendauer

Die Regelstudienzeit beträgt je nach Zugangsvoraussetzungen 4 bzw. 6 Semester (einschließlich Masterarbeit). 

Insgesamt werden 60 bzw. 90 Leistungspunkte (LP), pro Semester 15 LP, vergeben. Das entspricht einem Arbeitsaufwand für die Studierenden von insgesamt 1800 bzw. 2700 Stunden bzw. 450 Stunden pro Semester im Präsenz- und Selbststudium sowie für die Prüfungsvorbereitung und -durchführung (durchschnittlicher wöchentlicher Workload - 15 Stunden).

Methodik

Die Vermittlung des Lehrstoffs erfolgt von Lehrveranstaltung zu Lehrveranstaltung unterschiedlich. Je nach Thema und Lernziel wird der Lehrstoff durch Selbstlerneinheiten, kooperative oder diskursive Gruppenarbeit oder Projektarbeit vermittelt. Ergänzt wird das Studium durch Versuche, Messungen, Laborübungen und Software-Workshops.

Selbstlernen
Selbstlerneinheiten sind in der Regel in Form von Texten angelegt. Ergänzt werden sie durch Grafiken, Filme und virtuelle Labore, die zur Veranschaulichung der Lehrinhalte dienen. Interaktive Selbsttests, Zwischenfragen und -aufgaben ermöglichen es, den eigenen Kenntnisstand in kleineren Schritten zu überprüfen.
Die Zeit ist im Rahmen des Selbstlernens weitestgehend frei einteilbar. So ist es möglich, je nach Zeitbudget, bestimmte Lehrinhalte vor- oder nachzuarbeiten.

Gruppenarbeit
Hier ist Teamarbeit gefragt: In Gruppenarbeiten werden zu verschiedensten Themen gemeinsam Lösungen und Hintergründe erarbeitet. In diesem Rahmen müssen Ergebnisse und Arbeitsstände innerhalb einer Gruppe, aber auch mit anderen Gruppen, kommuniziert und diskutiert werden. So werden bestimmte Themen vertieft.

Projekt- und fallbasiertes Arbeiten
In Projektarbeiten kommt vorher erarbeitetes Wissen zur Anwendung. Theoretische und praktische Kenntnisse werden hier verknüpft und angewendet. Anhand konkreter Projekte bzw. Fälle werden so typische Planungs- und Analysevorgänge vermittelt und angepasste Lösungen erarbeitet.

Versuche, Messungen, Laborübungen und Workshops
Workshops und Praxisseminare ergänzen verschiedene Lehrveranstaltungen, indem sie notwendige Handwerkszeuge für die Bearbeitung der Projekte vermitteln. Dazu gehören neben der Vorstellung entsprechender Software auch verschiedene Mess- und Analysemethoden. Durch Workshops und praktische Laborübungen wird so auf deren konkrete Anwendung und Funktionsweise eingegangen.

Studienunterlagen

Sämtliche Studienunterlagen werden den Teilnehmenden online über eine Lernplattform zur Verfügung gestellt.

Wissenschaftliche Leitung

​Wissenschaftliche Projektleiterin des weiterbildenden Studiums ist Frau Prof. Dr.-Ing. Andrea Osburg, Professur Bauchemie und Polymere Werkstoffe an der Bauhaus-Universität Weimar.

Studiengangkoordinatorin ist Frau Dipl.-Ing. Karin Gorges M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur Bauchemie und Polymere Werkstoffe an der Bauhaus-Universität Weimar.

Prüfung

Prüfungsleistungen sind Klausurarbeiten, Projektarbeiten oder Gutachten und/oder mündliche Prüfungen und sonstige mündlich erbrachte Leistungen, die bewertet werden.
Nähere Einzelheiten sind in der die Studien- und Prüfungsordnung geregelt.

Abschluss

Master of Science

Zielgruppe

Ingenieure und Architekten im Bereich der Bauwerkssanierung

Zugangsvoraussetzungen

Das weiterbildende Studium „Methoden und Materialien zur nutzerorientierten Bausanierung” erweitert die berufliche Kompetenz von Baufachleuten im Bereich der Bausanierung. Um am Studium teilnehmen zu können, müssen daher folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Persönliche Voraussetzungen
- Erfolgreicher Universitäts- oder Fachhochschulabschluss der Bereiche Baustoffingenieurwesen, Bauingenieurwesen, Architektur, oder ähnlicher Fachrichtungen (Näheres regelt die Studienordnung)
- Mindestens 1 Jahr Berufserfahrung
- Grundlegende Computerkenntnisse, Erfahrung im Umgang mit dem Internet
- Bereitschaft zur Gruppenarbeit
- Erfahrungen im selbständigen Arbeiten unter Nutzung neuer Medien
- Bei internationalen Bewerbern: Nachweis von Sprachkenntnissen in der Sprache Deutsch auf der Kompetenzstufe C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER)

Technische Voraussetzungen
Internetfähiger Computer | Zugang zum Internet |Ab Windows Vista bzw. Mac OS X | Bildschirmauflösung mindestens 1024x768 | Soundkarte | Aktueller Internetbrowser (mit eingeschaltetem Javascript) | Aktuelle Java-Version (inkl. Browser Plugin) |PDF Reader | Flash Player |Aktueller MP4-fähiger Medienplayer

Über die Zulassung anderer Studienabschlüsse oder höhere Fachausbildungen entscheidet die Prüfungskommission. Sowohl für die Zertifikatsstudien, als auch für den Masterstudiengang gelten die entsprechenden Studien- und Prüfungsordnungen.


Auf einen Blick

Start:
12.04.2019
Dauer:

[4/6 Semster]

Kosten:

10.795 € bei 60 LP-Master
16.905 € bei 90 LP-Master
zzgl. 39,00 € | pro Semester Semesterbeitrag 
(gemäß der Beitragsordnung des Studierendenwerks Thüringen)

Milena Deobald, M.A.

Telefon
+49 (0) 3643 / 58 42 21
Fax
+49 (0) 3643 / 58 42 26

milena.deobald[at]uni-weimar.de