Einführung in das Arbeiten mit BIM (Building Information Modeling)

Ziel des Moduls ist es, den Teilnehmern wertvolle Wissensbausteine und Instrumente bei der Nutzung digitaler Gebäudemodelle (BIM) zu vermitteln.

Die Teilnehmer lernen, anhand bereitgestellter Software vorhandene digitale Gebäudemodelle selbst zu nutzen, sie zu übernehmen, darin zu navigieren und geeignete Abfragen zu formulieren. Sie erwerben durch die Ausbildung die Kompetenz, sich in moderne und digital aufgestellte Projektteams eigenständig einzubringen und ebenso die erfassten Informationen miteinander zu kommunizieren als auch durch eigene Beiträge zu ergänzen.

Den aktuellen Flyer können Sie >>hier herunterladen.

Inhalte

Beim Building Information Modeling (BIM) handelt es sich um eine Methode, bei der man mit Hilfe von spezialisierter Software in einem virtuellen Gebäudeinformationsmodell arbeitet. In diesem Modell sind alle relevanten Gebäudedaten, die bisher separat in Architekturentwürfen, der Gebäudetechnikplanung, Tragwerksplanung und der Bauausführung erarbeitet wurden, digital erfasst und miteinander verknüpft.

Das Modul umfasst Grundlagen des digitalen Modellierens, die Anforderungen an den Aufbau von Modellen und die unterschiedlichen Formate der Generierung, der Daten­speicherung und des Datenaustausches. Teilnehmer lernen, in vorhandenen Bauwerksmodellen zu navigieren und an diesen Bauwerksmodellen gezielte Abfragen zu stellen, Filter zu setzen, Parameter zu variieren und Verknüpfungen zu erstellen. Dieses können beispielsweise sein: die Veränderung eines Objekts, die Teilung von Objekten, die Ergänzung des Modells durch weitere Objekte und durch Elemente der Baustelleneinrichtung sowie das Erstellen einer 4D-Animation für die Ablaufplanung.

Durch begleitende Tutoren sowie durch umfassendes und didaktisch aufbereitetes Lernmaterial werden die Teilnehmer darin unterstützt, vorhandene Defizite im Umgang mit elektronisch verfügbaren Bauwerksmodellen und anderen Bauwerksinformationen selbständig zu beseitigen.

Dauer

Die Veranstaltung findet im Blended Learning Format statt, d.h. auf Präsenzveranstaltungen folgen Selbstlernphasen, die durch wöchentliche Online-Tutorien begleitet werden.

Diese Veranstaltung ist Teil des Masterstudiengangs Projektmanagement [Bau] und kann entsprechend angerechnet werden.

Gesamtdauer: ca. drei Monate

Dozenten

Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Bargstädt - Professur Baubetrieb und Bauverfahren | Bauhaus-Universität Weimar

Dipl.-Ing.(FH) Sebastian Hollermann - Professur Baubetrieb und Bauverfahren | Bauhaus-Universität Weimar

Gastdozenten aus der Wirtschaft

Zertifikat

Abgeschlossen wird das Modul durch eine eigenständige Hausarbeit, in der jeder Teilnehmer die von ihm erlernten und geübten Bearbeitungsvorgänge am digitalen Gebäudemodell nachweist.

Zielgruppe

Architekten, Bauingenieure, Bau- und Projektmanager

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Teilnahme an dem Modul ist mindestens der Bachelorabschluss in einem Ingenieurfach (einschließlich Architektur).

Weitere Informationen

Nach Registrierung für das Modul erhält jeder Teilnehmer Zugang zu den verwendeten Software-Programmen (revit, ceapoint, ggf. auch navisworks).

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein eigener Laptop, der diese Programme unterstützt. Während der Ausbildung werden zahlreiche auf das individuelle Leistungsniveau und den Erkenntnisfortschritt abgestimmte Tutorials verfügbar gemacht, so dass die Teilnehmer auch zwischen den Präsenzphasen gezielt weiterlernen und sich in der Anwendung üben können.

Via Videokonferenz angebotene Sprechstunden unterstützen den individuellen Lernprozess.

Mindestteilnehmerzahl/maximale Teilnehmerzahl: 10/15

 

Auf einen Blick

Start:
ab April 2019
Aktuelle Termine werden zeitnah bekanntgegeben!
Dauer:

[3 Monate]

Kosten:

1.150,00 € Standard

960,00  € für Absolventen der weiterbildenden Studien "Projektmanagement - Grundlagen" und "Bauprojektmanagement".

Milena Deobald, M.A.

Telefon
+49 (0) 3643 / 58 42 21
Fax
+49 (0) 3643 / 58 42 26

milena.deobald[at]uni-weimar.de