Bauhaus Universität Weimar

Verein


Die Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V. wurde am 7. November 1995 gegründet. Gründungsmitglieder waren Professoren und Mitarbeiter der damaligen Hochschule für Architektur und Bauwesen (der Namenswechsel zur Bauhaus-Universität Weimar erfolgte 1996).

Seit 2002 trägt die Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V. den Titel „Institut an der Bauhaus-Universität Weimar“. Diese Anerkennung wurde durch den Senat der Bauhaus-Universität Weimar ausgesprochen, weil die Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V. Aufgaben auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Weiterbildung für die Universität erbringt.

Im Kooperationsvertrag der Bauhaus-Universität Weimar und der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V. von 1996 wird die partnerschaftliche und intensive Zusammenarbeit auf dem Gebiet der universitären Weiterbildung festgeschrieben.

Inhaltliche Angebote des Vereins:

  •  berufsbegleitende Masterstudiengänge
  • ein- bis zweisemestrige berufsbegleitende Zertifikatsstudien
  •  Seminare zu ausgewählten wissenschaftlichen Themen
  • Veranstaltungen und Kongresse mit und für die Bauhaus-Universität Weimar, z.B. die regelmäßig stattfindenden internationalen Kongresse ibausil und IKM.

Zweck des Vereins ist laut Satzung die Förderung der wissenschaftlichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Der Verein ist gemeinnützig und umsatzsteuerbefreit.

Die Mehrzahl der angebotenen Weiterbildungen realisiert der Verein gemeinsam mit der Bauhaus-Universität Weimar.

Die Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V. beschäftigt 16 fest angestellte Mitarbeiter und ca. 80 Referenten auf Honorarbasis.

Im laufenden Semester werden gemeinsam mit der Bauhaus-Universität Weimar ca. 200 Studierende immatrikuliert.

@wba_info