Allgmeine Informationen

Die Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V. wurde am 7. November 1995 gegründet. Gründungsmitglieder waren Professoren und Mitarbeiter der damaligen Hochschule für Architektur und Bauwesen (der Namenswechsel zur Bauhaus-Universität Weimar erfolgte 1996).

Seit 2002 trägt die Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V. den Titel „Institut an der Bauhaus-Universität Weimar“. Diese Anerkennung wurde durch den Senat der Bauhaus-Universität Weimar ausgesprochen, weil die Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V. Aufgaben auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Weiterbildung für die Universität erbringt.

Im Kooperationsvertrag der Bauhaus-Universität Weimar und der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V. von 1996 wird die partnerschaftliche und intensive Zusammenarbeit auf dem Gebiet der universitären Weiterbildung festgeschrieben.

Inhaltliche Angebote des Vereins:

  •  berufsbegleitende Masterstudiengänge
  • ein- bis zweisemestrige berufsbegleitende Zertifikatsstudien
  •  Seminare zu ausgewählten wissenschaftlichen Themen
  • Veranstaltungen und Kongresse mit und für die Bauhaus-Universität Weimar, z.B. die regelmäßig stattfindenden internationalen Kongresse ibausil und IKM.

Zweck des Vereins ist laut Satzung die Förderung der wissenschaftlichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Der Verein ist gemeinnützig und umsatzsteuerbefreit.

Die Mehrzahl der angebotenen Weiterbildungen realisiert der Verein gemeinsam mit der Bauhaus-Universität Weimar.

Die Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V. beschäftigt 19 fest angestellte Mitarbeiter und ca. 80 Referenten auf Honorarbasis.

Im laufenden Semester werden gemeinsam mit der Bauhaus-Universität Weimar ca. 200 Studierende immatrikuliert.