Funktionsprinzip Putz und Farbe

Eignung und Entscheidungskriterien

Um die wichtigsten Entscheidungen hinsichtlich Eignung, Beanspruchung und Oberflächenwirkung treffen zu können, muss Farbe vor allem als Material verstanden werden.

Sie lernen die Bausteine von Putz- und Farbsystemen kennen, um selbständig über Eignung, Erscheinungsbild, Zuschläge und Nachhaltigkeit entscheiden zu können. Am Ende des Seminares kennen sie die grundlegenden Wirkprinzipien, um Produkte anhand der technischen Merkblätter zu verstehen, die Einsetzbarkeit zu erkennen, Probleme in der Anwendung abzuschätzen und dieses durch die Ausschreibung zu steuern.

Das Seminar gliedert sich in zwei Teile: Tag 1 mit theoretischen Grundlagen, am Tag 2 werden die Materialien in der Praxis zur Anwendung gebracht. Für diesen Teil bitte beanspruchbare Kleidung mitbringen.

Inhalte

•    Beurteilung von Putzsystemen
•    Die Wechselwirkung mit dem Untergrund
•    Grundkenntnis der Farbsysteme
•    Erkennen von Farbschichten und deren Eigenschaften
•    Beurteilung der vorhandenen Substanz: Ist-Zustand
•    Vorgehensweise: Ab- oder Aufbau der Schichten
•    Entscheidung zum passenden System
•    Grundrezepturen der Putzarten
•    Fehler und Schadensbilder
•    Grundrezeptur Farbe
•    Zuordnung Putz und Farbsystem
•    Bindemittel und Haptik der Farbe
•    Beurteilung der Notwendigkeit von Zuschlagstoffen

Dauer

Start: 9:30 Uhr und Ende: 17:00 Uhr. Ein Tagesseminar beinhaltet 8 Lehreinheiten á 45 Minuten.

Dozenten

Frau Dipl.-Ing. M. Müller-Ortloff, Architektin im Handwerk, Farbaufbau Weimar

Zertifikat

Teilnahmebestätigung der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V., Institut an der Bauhaus-Universität Weimar

Zielgruppe

Architekt*innen, Ausführende, Ingenieur*innen, Denkmalpfleger*innen, Gutachter*innen, Restaurator*innen, Maler*innen