Aktuelles zu Planungsleistungen, deren Verträge sowie zu Honorar und Honorarnachträgen - an Fällen erläutert

Ein UPDATE mit TIPPS zur Planungs- und Honorarpraxis für Praktiker auf Grundlage des aktuellen Meinungsstand und der Praxisfälle von Obergerichten nach BGB, „HOAI“ u. a.

Mit dem neuen Bauvertragsrecht wurden seit dem 01.01.2018 im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ganz spezielle Regelungen für den Bauvertrag, den Verbraucherbauvertrag und/ aber auch für den Planervertrag eingeführt. Das „BGB 2018“ revolutionierte damit das traditionelle „Planungsspiel“, die Objektüberwachung und -betreuung und auch „die Baustelle“ an sich.

Der Umgang von Auftraggeber und Planer erfuhr einen (rechtlichen) Paradigmenwechsel, der bis heute in der Praxis nur teilweise bzw. schwer umgesetzt wird. In diesem Seminar werden die Teilnehmer im sicheren Umgang mit den leistungsseitig relevanten Regelungen für die „Architekten- und Ingenieurverträge“ im BGB 2018 und den neuen vergütungsseitig relevanten Honorargrundlagen nach dem HOAI-Urteil des EuGH vom 04.07.2019 trainiert.

Inhalte
  • neue „Planungsgrundlagen“, wie bspw. um die „LPH 0“ (Vergabeverfahren vs. Akquise, Bedarfsermittlung) als Zielfindungsphase
  • Kosteneinschätzung als neue Leistungspflicht – Was ist dazu vereinbarbar?
  • mögliche Inhalte bei Verträgen - Was kann verhandelt werden und was eher nicht?
  • mögliche Formen und Inhalte von Planungsverträgen
  • Das vertragliche und gesetzliche Honorarmanagement
  • Die neuen Regeln für die Abnahme von Planungsleistungen und den regelmäßigen Nachleistungen vieler Planungen und der Objektüberwachung.
  • Was beinhaltet das neue Weisungsrecht des Auftraggebers und welche Folgen hat dies in der Planerpraxis?
  • Welche zwingenden honorarrelevanten Vorgaben der HOAI gibt es derzeit (noch)?
  • Neue Leistungszwänge (Wer trägt was?) aus dem BGB 2018 sowie deren freie Spielräume
  • Chancen und Risiken sich für die Beteiligten ergeben können.
  • Änderungen der §§ 650 p bis 650 t BGB für Planungsverträge - Untertitel: „Architektenvertrag und Ingenieurvertrag“
  • In Verbindung mit dem HOAI-Urteil des EuGH v. 04.07.2019 erforderliche Umgestaltungen bisheriger Verträge und Verfahrensweisen beim Planungsablauf
  • Haupt- und Nebenpflichten der Planer und Auftraggeber
  • Was heißt „Aus“ für die Mindest- und Höchstsätze der HOAI – Tipps für die Praxis
  • Was heißt Honorare für Planungsleistungen dürfen frei vereinbart werden.
  • Gilt das aus für Leistungsphasen und Leistungsbilder, je nach Objektspezifik?
  • Praxistaugliche Strategien für die tiefgreifenden Neuregelungen zum Planerhonorar
Dauer

Das Seminar startet um 9.00 Uhr und endet 16.30 Uhr
Das Seminar beinhaltet 8 Lehreinheiten à 45 Minuten.

Methodik

Das Seminar will an Hand von konkreten PLANBEISPIELEN und obergerichtlich entschiedenen REFERENZFÄLLEN zum Grundverständnis der Zusammenhänge zwischen BGB 2018, der „EuGH-HOAI 2013“ und VOB/B und der Auslobungen / Vergaben von Planungsleistungen nach VgV und deren Anwendung beitragen und Hinweise dazu geben, wie in der Praxis gearbeitet werden könnte und welche Konflikte und Haftungsfallen aufgebaut werden, wenn so weiter gemacht wird wie bisher. Das Seminar vermittelt verständliches Wissen an Hand von Praxisfällen eines langjährig erfahrenen Honorarsachverständigen und Gutachters mit täglicher Beratungs-, Planungs- und Baupraxis, der unabhängig von Berufs-, Kammer- oder Lobbyinteressen das aufzeigt, was wirklich geht. Zeit für Fragen / Diskussionen ist selbstverständlich eingeplant.

Dozenten

Ulf Greiner Mai (Honorar- und Planungssachverständiger; Beratender Ingenieur; ö. b. u. v. SV)

Zertifikat

Teilnahmebestätigung der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V.

Zielgruppe
  • Auftragnehmer von Planungsleistungen wie Planer, Ingenieur, Architekten und Generalplaner
  • Auftraggeber von Planungsleistungen wie öffentliche und private Bauherren und deren Vertreter; Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen von Bau- und Planungsämter bei Städten, Kommunen und Landkreisen bzw. allen, die sich mit der Planung und Durchführung von Bauvorhaben befassen
  • Dienstleister im Zusammenhang mit Planungen wie Projektentwickler, Projektmanager, Projektsteuerer, Juristen und Rechtsanwälte, Claim-Manager, Entscheider aus den Bauhaupt- und Baunebengewerken
Weitere Informationen

*Ermäßigte sind Absolventen der WBA, Angehörige der Bauhaus Universität Weimar; Mitarbeiter von öffentlichen Behörden und Verwaltungen; Mitglieder von Ingenieurkammern und Architektenkammern (Thüringen und Sachsen).

Auf einen Blick

Start:
2020-04-28
Dauer:

[1-tägig]

Kosten:

245 € | 215 €*

(Vollzahler | Ermäßigte*)

Anna Ruffert, M.A.

Telefon
+49 (0) 3643 / 58 42 21
Fax
+49 (0) 3643 / 58 42 26

anna.ruffert[at]uni-weimar.de