"HOAI 2021" - Was gilt neu für PLANUNGEN, LEISTUNGEN und HONORARABRECHNUNGEN

Seminar für Planer, Ingenieure und Architekten und deren Auftraggeber und Partner

Das Übersichtsseminar informiert zu den leistungs- und vergütungsseitig relevanten Regelungen für „Architekten- und Ingenieurverträge“. Die praxisrelevanten Honorargrundlagen werden auf Grundlage des aktuellen Arbeits- und Meinungsstandes zur „HOAI 2021“ vermittelt.

Die "HOAI" darf - einzeln oder auch in Teilen - vertraglich weiter vereinbart werden, muss es aber nicht mehr. Ob Pauschalhonorar oder aufwandsbezogen - fast alles ist zulässig. Die neuen Optionen zu Leistungsbildern, Planungsleistungen und Honoraren werden an Beispielfällen erläutert und diskutiert. Dazu werden auch richtungsweisende Entscheidungen des BGH besprochen und auch das, was derzeit marktüblich ist.

Inhalte
  • Grundsätze und Grundlagen der HOAI 2021
  • Objekt- und Fachplanungen sowie „hoai-typische“ Honorargrundlagen
  • Was sind „Objekte“ nach HOAI und wie grenzen sich diese ab?
  • Kostenberechnung nach DIN 276 als „Maß der Dinge“ für das Honorar?
  • Die neuen / veränderten Leistungsbilder in §§ 3, 34 und Anlage 10 HOAI 2021
  • Abgrenzungsfragen bei der Objektbestimmung bei Objekt- und Fachplanungen
  • Wie kann das klassische HOAI - Honorarmodell weiterhin vereinbart werden?
  • Was passiert, wenn keine Honorarvereinbarung (wirksam) getroffen wurde? Was ist für Planungsleistungen ein „angemessenes und auskömmliches Honorar“?
  • Was sind „angemessene Honorare“ bspw. für ein „Mix aus Grundleistungen und besonderen Leistungen“ im Einzelfall „mit und ohne HOAI“?
  • Was bedeutet neuerdings „Textform" und wie ist § 7 HOAI auszulegen?
  • Wie gestaltet sich jetzt das laufende Honorarmanagement? Was passiert mit / bei Nachträgen, Überarbeitungen von Planungen, Änderungen des Leistungsumfanges, Änderung des Leistungszieles, Verlängerung der Planungs- bzw. Bauzeit, Wegfall von vereinbarten Leistungen? Sind Planungsleistungen „im Nachhinein“ angreifbar?
  • Was tun bei mangelhaften Planungen und Objektüberwachungsleistungen?
Dauer

Das Seminar startet um 9.30 Uhr und endet ca. 17.00 Uhr
Das Seminar beinhaltet 8 Lehreinheiten à 45 Minuten.

Methodik

Das Seminar will an Hand der aktuellen politischen und rechtlichen Entwicklungen zur „HOAI 202X“ und durch konkrete PLANBEISPIELE und obergerichtlich entschiedene REFERENZFÄLLE zum Grundverständnis der Zusammenhänge zwischen BGB 2018 sowie den Urteilen, „EuGH-HOAI 2013“ und „BGH-HOAI-2020“ und der Auslobungen / Vergaben von Planungsleistungen nach VgV und deren Anwendung beitragen und Hinweise und Ausblicke dazu geben, wie in der Praxis gearbeitet werden könnte und welche Konflikte und Haftungsfallen aufgebaut werden, wenn so weiter gemacht wird wie bisher. Das Seminar vermittelt verständliches Wissen an Hand von Praxisfällen eines langjährig erfahrenen Honorarsachverständigen und Gutachters mit täglicher Beratungs-, Planungs- und Baupraxis, der unabhängig von Berufs-, Kammer- oder Lobbyinteressen das aufzeigt, was wirklich geht. Zeit für Fragen / Diskussionen ist selbstverständlich eingeplant.

Dozenten

Ulf Greiner Mai (Honorar-und Planungssachverständiger; Beratender Ingenieur; ö. b. u. v. SV)

Zertifikat

Teilnahmebestätigung der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V.

Zielgruppe
  • Planer, Architekten, Ingenieure, MitarbeiterInnen potentieller gewerblicher, privater und (halb-) öffentlicher Bauherren,
    die mit der Planung und Durchführung von Bauvorhaben befasst sind;
  • Bau- und Planungsämter bei Städten, Kommunen und Landkreisen, Rechtsämter, Behörden des Landes und des Bundes;
  • Rechtsanwälte, Projektsteuerer, Bauprojektmanager
Weitere Informationen

Veranstaltungsort
Weimar

*Ermäßigte sind Absolventen der WBA, Angehörige der Bauhaus Universität Weimar; Mitarbeiter von öffentlichen Behörden und Verwaltungen; Mitglieder von Ingenieurkammern und Architektenkammern (Thüringen und Sachsen).

Auf einen Blick

Start:
20. Januar 2021
in Weimar
Dauer:

[1-tägig]

Kosten:

245 € | 215 €*

(Vollzahler | Ermäßigte*)

Anna Ruffert, M.A.

Telefon
+49 (0) 3643 / 58 42 21
Fax
+49 (0) 3643 / 58 42 26

anna.ruffert@uni-weimar.de