Sonderseminar: Zeitenwechel für die HOAI ... nach EuGH-Urteil vom 04.07.2019

SCHLUSS mit LUSTIG: HOAI muss ab sofort ausdrücklich vereinbart werden!

...das EuGH-Urteil vom 04.07.2019 und was das für die Praxis von Vergabe, Planung und Honorarabrechnungen jetzt schon heißt und künftig heißen könnte

Die Folgen des Urteils des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vom 04.07.2019 zur HOAI sind für die Praxis von Planern und Auftraggebern kaum absehbar und sind nach herrschender Rechtsmeinung doch zumindest in einem Punkt eindeutig: Honorare für Planungsleistungen dürfen ab sofort frei vereinbart werden. Es ist also SCHLUSS mit LUSTIG: Die HOAI darf weiter vereinbart werden, muss es aber nicht. Wer seitens der Planer im Vertrag nicht aufpasst, dem droht jetzt die „Planung für `nen Apfel und `nen Ei“, ohne Aussicht auf Rechtsschutz für ein gesetzliches Mindesthonorar. Obwohl das Urteil keinesfalls aus heiterem Himmel kam, wirft der EuGH damit mehr Fragen auf, als es derzeit Antworten gibt.

Inhalte

Im Seminar werden aktulle viele Fragen im Hinblick auf das EuGH-Urteil vom 04.07.2019 aufgegriffen und beste Lösungsätzte für die aktuelle Situation proklamiert:

In welchem Umfang kann in Planungsverträgen ab sofort weiter auf die HOAI und auch auf deren Regelungen bspw. zu Leistungsbildern, Nebenkosten oder Zahlungen zurückgegriffen werden? Kann auch das (nunmehr) klassische Honorarmodell der HOAI zwischen den Vertragsparteien für die Vergütung von Planungsleistungen oder solchen der Bauüberwachungen weiterhin vereinbart werden? Wie gestalten sich nach dem 04.07.2019 laufende und zukünftige Vergabeverfahren der öffentlichen Hand? Wie könnte ein Qualitäts- und Leistungswettbewerb erhalten werden oder gibt es künftig ausschließlich „Planung für `nen Apfel und `nen Ei“?

>> mehr dazu lesen Sie HIER

Dauer

Das Seminar startet um 9.00 Uhr und endet 16.30 Uhr
Das Seminar beinhaltet 8 Lehreinheiten à 45 Minuten.

Dozenten

Dipl.-Ing. Ulf Greiner Mai (Honorarsachverständiger, Experte für die HOAI, Beratender Ingenieur)

Zertifikat

Teilnahmebestätigung der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V.

Zielgruppe

- Auftragnehmer von Planungsleistungen wie Planer, Ingenieure, Architekten und Generalplaner
- Auftraggeber von Planungsleistungen wie öffentliche und private Bauherren und deren Vertreter; Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen von Bau- und Planungsämter bei Städten, Kommunen und Landkreisen bzw. allen, die sich mit der Planung und Durchführung von Bauvorhaben befassen
- Dienstleister im Zusammenhang mit Planungen wie Projektentwickler, Projektmanager, Projektsteuerer, Juristen und Rechtsanwälte, Claim-Manager, Entscheider aus den Bauhaupt- und Baunebengewerken

Auf einen Blick

Start:
2019-09-12
Kosten:

215 € | 195 € (Vollzahler | Ermäßigte)
Ermäßigte sind Absolventen der WBA, Angehörige der Bauhaus Universität Weimar; Mitarbeiter von öffentlichen Behörden und Verwaltungen; Mitglieder von Ingenieurkammern und Architektenkammern (Thüringen und Sachsen).

Milena Deobald, M.A.

Telefon
+49 (0) 3643 / 58 42 21
Fax
+49 (0) 3643 / 58 42 26

milena.deobald[at]uni-weimar.de